ratNetw0rk Statistik

Dienstag, 16. Februar 2010

lost+found: Lob, Rückzug, Mudge, Terrorabwehr, Testamente

Lob und Schelte vom Virenautor. Trend Micro hat in einer neuen Version des Zeus-Bots eine Nachricht an die Antivirenhersteller entdeckt. Darin bedankt sich der Autor bei Kasperksy und Avira für neue Herausforderungen und kanzelt Symantec AV und NOD32 als dumm ab.

Nachdem sich nicht bestätigt hat, dass chinesische Spione Hintertüren in Googles E-Mail-Dienst Gmail ausgenutzt haben, um Mails von Dissidenten auszuspähen, distanziert sich auch Bruce Schneier von der Behauptung. Schneier hatte Ende Januar behauptet, die für die US-Regierung eingebauten Hintertüren in Internet-Diensten ermöglichten nicht nur die Terrorabwehr durch die Behörden, sondern öffneten auch Kriminellen die Tore für Spionage und Spam.

Peter Zatko, vielen auch als Mudge von L0pht – der legendären Hackergruppe – bekannt, fängt bei der Defense Advanced Research Projects Agency (DARPA) an, dem offiziellen Forschungs- und Entwicklungszweig des US-Verteidungsministeriums.

Apples Anteil an der Terrorabwehr: Der Hersteller untersagt iTunes-Nutzern, heruntergeladene Anwendungen oder Inhalte für die Entwicklung oder Herstellung nuklearer, chemischer oder biologischer Waffen zu missbrauchen.

Offenbar ist vielen Anwendern in P2P-Netzen nicht klar, dass sie auch selbst auf der eigenen Festplatte abgelegte Daten zum Download anbieten. In einem Test war es zwei Sicherheitsaktivisten möglich, Testamente, private Dokumente und Steuerformulare mit vertraulichen Daten von anderen Anwendern herunterzuladen.

News-Meldung vom 15.02.2010 14:00