ratNetw0rk Statistik

Freitag, 29. März 2013

Der Bunker im Bunker und eine Mega DDoS


Nahezu unbemerkt von der Öffentlichkeit wurde Spamhaus.org opfer einer der grösten Distributed-DoS-Attacke in der Geschichte des Internet.

Spamhaus hatte IP-Adressblöcke des sehr Spammer-freundlich bekannten Hosters Cyberbunker.com auf seine Blacklist gesetzt.Was dazu führte das Cyberbunker-Kunden plötzlich kaum noch Mails absetzen konnten.

Nur wenig später startete eine zunächst gemäßigte, dann stark ansteigende DDoS-Attacke auf die Server von Spamhaus.Nach Angaben von Akamai erreichte die Attacke eine Stärke von bis zu 300 GBit/s.Nur wenige Stunden später hat Spamhaus das Security-Unternehmen Cloudflare mit der Abwehr beauftragt.Ein großteils des Traffic´s erzeugten die Angreifer mit einer "DNS Amplification Attack" was zu gleich zeigt dass es tausende offene DNS-Server gibt,die auf jede Anfrage ungeprüft reagieren.

Jede Anfrage etwa 36 Byte lang,angefragt wurde aber nur ein DNS-Zonen-File von rund 3000 Zeichen Länge,was jede Anfrage von den DNS-Serverm um den Faktor 100 verstärkt.Cloudflare habe mindestens 30.000 anfragende DNS-Server registriert, erläutert Matthew Prince Chef von Cloudflare in einem Blog Eintrag.

Demzufolge haben die Angreifer nur 750 MBit/s abgehende Bandbreite benötigt, um einen durchschnittlichen Traffic von 75 GBit/s bei Spamhaus zu erzeugen.


Bildquelle: http://securitytnt.com

Akamai habe erhebliche Auswirkungen auf die weltweite Netzauslastung durch den Angriff beobachtet.

Cyberbunker.com ist ein Hoster der von Kriminellen jeglicher art genutzt wird,hier finden sich child pornography,Foren verschiedener Terrorister Vereinigungen wie auch Malware.Dem Namen nacht der Hoster sich alle ehere darin das er seine Server so wie Büro´s wirklich in einem Bunker aus dem Kaltenkrieg angesiedelt hat.


Bildquelle: Wikipedia

mfg Bl4ck r47
29.03.2013 09:52 Uhr